A Travellerspoint blog

Back to the roots

overcast 22 °C

Tasmanien, ein kleiner Naturtraum. Ein bisschen wie Neu Seeland. Verglichen zu Deutschland sogar ein ganz grosser Naturtraum.

In den letzten drei Wochen sind wir also mit dem Auto vom Norden an der Ostkueste entlang gen Sueden gefahren und sind dabei durch einige Nationalparks gestiefelt. Teilweise nur kleine Tagestrips, teilweise mit Zelt und Schlafsack in der Wildnis uebernachten. Dann mit den Kangaruhs (die kleinen von denen, heissen Wallabies) fruehstuecken, sich ueber die naechste warme Dusche oder ein sauberes Spuelklo freuen. Und dann geht's auch schon in den naechsten Nationalpark.
Den australischen Sommer kann man hier in tasmanien ganz gut ueberstehen. Nur an einem Tag stieg die Temperatur auf 38 Grad Celsius, und selbst das sei fuer Hobart und Umgebung eher unnormal.
Am 26. Januar war Australia Day. Wir waren dort gerade auf einem Camping Platz, der zwar Trinkwasser und Dusche (inklusive Spinnen), aber keinen Strom hatte. Mehr oder weniger abgeschnitten von der Aussenwelt haben wir dann einige Tage dort verbracht und unsere mueden Beine ausgeruht, bevor es auf einen der schoensten Wanderwege ging. Photos werden folgen.
Am Australia Day selbst wurden wir vom Riesenzelt nebenan zum Essen eingeladen. Scouts leader haben dort sozusagen Urlaub gemacht und hatten kuechentechnisch fast alles vor Ort. Ein Super-Dreigaenge-Menue und ein Extra-fuer-mich-vegetarisch-Teller. Als Dessert gabs im Lagerfeuer gebackenen Apple-Crumble und Beilage zur Suppe war Damper, ganz einfach gebackenes Brot (auch im Lagerfeuer), so wie es die ersten Siedler vor 100 Jahren in ihrer Einfachheit getan haben.
War ein ganz schoenes Erlebnis mit ganz lieben Leuten.

Nach diesem Campingplatz und mehreren Wochen "Jeden Tag etwas unternehmen" (zwar mit Ruhe, aber etwas Laufen gab's jeden Tag) und vor allen Dingen nach drei Wochen im Zelt haben wir uns ein bisschen Luxus gegoennt und sind in ein Zwei-Bett-Zimmer in eine im "Lonely Planet" empfohlene Hostelanlage gezogen. Wieder mitten im Nirgendwo, an einem See, ohne Handyempfang und mit einem Online-Access-Center mit unchristlichen Oeffnungszeiten. Aber es gab gestern Fruehstueck ans Bett fuer mich, ganz viel Ruhe und abends Kartoffel-Gemuese-Gratin (Ja, fuer Backpacker ist das nicht normal, so gut zu koestigen; und fuer Hostels ist es nicht normal, einen Ofen zu haben).

Jetzt gibt's auf jeden Fall noch einmal Campingplatz und dann fahren wir zurueck nach Hobart.

Posted by wasserelfe 11:51 Archived in Australia

Email this entryFacebookStumbleUpon

Table of contents

Comments

Liebe Anita, wieder ein Lebenszeichen von dir. Wie schön, dass du einen solch romantischen Geburtstag hattest. Um die Fülle ungetümer Natur beneide ich dich wirklich. Im übrigen: Manche der work and travel Leute sind wieder nach Berlin zurück gekehrt; wegen Langeweile. Viele liebe Grüße von Silvia

by Abenteuer

This blog requires you to be a logged in member of Travellerspoint to place comments.

Enter your Travellerspoint login details below

( What's this? )

If you aren't a member of Travellerspoint yet, you can join for free.

Join Travellerspoint